Det var det

Das wars!

Posted by on 17th Oct 2017

Ich habe hier lange nichts geschrieben. Das hat vor allem den Grund, dass es nichts zu berichten gab. Der Volvo fuhr. Wie eine Eins. Okay, er bekam Rückleuchten vom V70I und Windabweiser, aber das war nicht berichtenswert (und auf Instagram zu sehen). So fuhr ich ihn. Täglich. Bis vor einigen Wochen etwas ungünstiges passierte.

Ich mach's kurz: Der 850 brannte. Das bekanntermaßen undichte Flexrohr pustete frisches Abgas auf die Dämmmatte an der Spritzwand. Nun ist Abgas, frisch aus dem Krümmer, recht heiß und führt offensichtlich dazu, dass die Dämmmatte zu schwelen beginnt. Ich fuhr also zur Arbeit und wollte mir 3 Donuts und eine Landliebe Schokomilch kaufen. Hint: Die Sache verzögerte sich etwas. Bei auffahren auf den Parkplatz des Supermarktes roch ich etwas. Ich roch etwas, das ich erst ernst nahm, als ich mein Fahrzeug abstellte. Es rauchte aus dem Motorraum.

"Tjoar.", dachte ich und ging zum Kofferraum. Gemütlich. Panik wäre unangebracht gewesen. Ich nahm meinen Feuerlöscher (den wirklich JEDER dabei haben sollte), ging nach vorn und öffnete vorsichtig die Haube. In der tat, hinter der Dämmmatte stieg Rauch auf. Feuerlöscher draufgehalten, Feuerlöscher geleert. Rauch noch da. "Tjoar.", dachte ich und rief die Feuerwehr. Ich erzählte, dass mein Auto brennt, es aber nicht lichterloh in Flammen steht und wir von einem sicheren Parkplatz sprechen. Kein Grund zur Panik also.

Denkste. Ein kompletter Löschzug der um Stollberg liegenden freiwilligen Feuerwehren rückte an (und wird irgendwann eine Rechnung stellen). Zwei der Löschfahrzeuge rückten direkt wieder ab, das dritte griff zum Schlauch und verpasste dem Elch eine gründliche Motorwäsche. Ich kaufte meine Donuts und lief den restlichen Weg zum Büro.

Nach Feierabend fuhr ich mit dem Firmenwagen nach Hause um danach mit einem Anhänger nach Stollberg zu fahren und den "ausgebrannten" Patienten abzuholen. Ursachensuche. Flexrohr, aber das beschrieb schon. Ich riss die Dämmmatte ab. Blankes Metall brennt nicht. Ich konnte wieder einige Wochen fahren.

Zeit zum Nachdenken. Behalten oder veräußern? Flexrohr, Fahrwerk und Zahnriemen wären nötig, um das für 500€ gekaufte Auto mit 400.000km weiter am Leben zu halten. Zu teuer. Ersatz gesucht, Ersatz gefunden. Ich fahre jetzt VW Passat 3B 1.8. 300.000km, aber TÜV.

Der Volvo "musste" weg. Zunächst habe ich Windabweiser und Rückleuchten ohne Verlust innerhalb weniger Stunden verkauft. Nun inserierte ich den Volvo. Nachdem mir jemand ein iPhone 7 anbot und ich dankend ablehnte, hatte ich sechs mögliche Käufer auf der Liste.

Steve aus Leipzig kam vorbei. In einem roten Volvo 850. Mit Frau und seinen vier Kindern. Ohne dritte Sitzreihe. Damit war auch klar, warum er Interesse meinem Elch hatte: Dritte Sitzreihe. Ohne langes Gerede wurden wir uns einig. Steve gab mir 400€ und fuhr davon. Mein Volvo war weg und ist nun in guter Gesellschaft zweier 850 und darf sein, was er sein will: Eine Familienkutsche.